Der Podcast-Markt im Fokus

19. Februar 2021 |

Acast übernimmt RadioPublic

Das schwedische Podcast-Netzwerk erweitert seine Präsenz in den USA

Das Podcast-Netzwerk Acast hat die Übernahme des US-amerikanischen Podcast-Technologie-Start-Ups RadioPublic bekannt gegeben. Die Listener Relationship Management-Plattform von RadioPublic, mit der Podcaster*innen noch tiefere Beziehungen zu Fans pflegen können, steht im Mittelpunkt der Akquisition.

Gründer wechseln zu Acast

Die Mitbegründer von RadioPublic, Chris Quamme Rhoden (CTO) und Matt MacDonald (Chief Product Officer), verstärken zukünftig das Acast-Team. Mitbegründer und CEO Jake Shapiro ist Apple Headcasts als Head of Creator Partnerships beigetreten.

Chris und Matt haben mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung im Podcasting als Teil des bahnbrechenden PRX-Tech-Teams, in dem sie die erste Generation von Podcast-Hör-Apps für „This American Life“ und WNYC entwickelt haben. Bei RadioPublic leiteten Mac Donald und Rhoden die Entwicklung der innovativen Suite von Listener Relationship Management-Plattformprodukten, darunter Podsites, HearMarks, PodPass und RadioPublics beliebte Web-Embed-Player-, iOS- und Android-Apps.

Von Investoren ins Leben gerufen

RadioPublic wurde 2016 mit Unterstützung einer Reihe von institutionellen und strategischen Investoren ins Leben gerufen, darunter Project 11, die New York Times, TechNexus, Automattic, Bose, GBH, amerikanische öffentliche Medien, PRX und die Knight Foundation. Die Akquisition hat keine operativen Auswirkungen auf RadioPublic.

Stärkere Präsenz in Übersee

Der Deal basiert auf mehreren wichtigen Schritten für Acast in den USA. Zuletzt ließ die jüngsten Zusammenarbeit mit dem Social-Payment-Service-Anbieter Patreon aufhorchen, die es Podcastern ermöglicht, private Inhalte an die Podcast-App ihrer Wahl zu verteilen und auch die Einstellung von Heather Gordon als neue Geschäftsführerin für Kanada sowie die Einführung von Acast in Mexiko im letzten Jahr sollen eine stärkere Präsenz in Übersee manifestieren.

Tatjana Lukas