Der Podcast-Markt im Fokus

31. März 2021 |

Der Podcast über queeres Leben am Land: „Somewhere Over The Hay Bale“

„Queeres Leben existiert auch jenseits der großen Städte“, wie Podcaster Fabian richtig feststellt. Und genau deswegen hat er im März 2020 „Somewhere Over The Hay Bale“ gestartet: Einen Interview-Podcast, um der LGBTIQ+-Community als Sprachrohr zu dienen. 

Fabian, der selbst in einem ostdeutschen Dorf groß geworden ist, präsentiert „LGBTIQ-Biografien in ländlichen Regionen“. In den Gesprächen wollte er aber von Beginn an über mehr reden, „als das vermeintliche Versteckspiel“ in einer unaufgeklärten Dorfgemeinschaft: „Wie ist es, ein Coming Out als trans* in der lokalen Feuerwehr zu vollziehen und dort Support zu finden? Wie hat es ein Lokalpolitiker geschafft, eine Kleinstadt in der Uckermark queer-freundlich zu machen? Wie suchen Menschen sich Freiräume, die in einem Dorf voller Nazis groß geworden sind? Wie verschränken sich queere Biografien mit Erfahrungen der Nachwendezeit und über die Generationen?“

Reale Bezugspersonen im Interview

Die Idee, sich mit queerem Leben auf dem Land zu beschäftigen, „schlummert schon länger in mir“. Die konkrete Idee zum Podcast entstand aber erst im Zuge des „Spotify Sound Up“-Programms für queere Podcaster*innen, für das sich Fabian 2019 beworben hat.

„Als schwuler Junge, der in einem kleinen Dorf groß geworden ist, waren Homosexualität und queeres Leben etwas, was ich fast nur aus dem Fernsehen kannte.“ Etwas so abstraktes und fernes, das es „vor Ort“ vermeintlich nicht geben konnte. Genau dieser Eindruck soll mit dem Podcast für andere Menschen geändert werden: „Ich beleuchte reale Bezugspersonen für LGBTIQ+-Menschen auf dem Land und mache so die Geschichten hörbar, die ich damals in meiner Jugend gebraucht hätte.“

Als Podcast-Titel dachte Fabian ursprünglich an „Queerfeldein“ – allerdings gab es bereits einen Sportverein mit diesem Namen. „Und eigentlich wollte ich auch nicht schon wieder ein Queer-Quer-Wortspiel an den Start bringen.“ Als er das Podcast-Konzept irgendwann einmal auf Englisch präsentierte, ergab sich das Wortspiel, das schließlich als Titel blieb. „Die Nähe zu Judy Garland – als eine der frühen Schwulenikonen –, die als Dorothy in ‚Der Zauberer von OZ‘ durch einen Wirbelsturm fortgetragen wird, hat mir sehr gefallen. Und ähnlich wie bei Dorothy ist es auch bei mir, als sie zu ihrem Hund sagt: ‚Toto, I think we’re not in Kansas anymore‘.“

Nach einem Jahr und knapp 20 Episoden ist für ihn jedenfalls klar: „Queeres Leben ist auch außerhalb der Städte existent und vielfältig – und oft mehr als das vermutete Versteckspiel.“ Die Dörfer erfüllten nicht unbedingt das Klischee vom „Hinterland, in dem die Zeit stehen geblieben ist: Viele queere Menschen sind lokal verwurzelt, engagieren sich in ihren Gemeinschaften – auch ohne queeren Bezug – und schaffen darüber oft hinaus auch sichere Räume für Coming Outs und Identifikationen.“

Immer wieder ist Fabian auch „berührt, wenn Menschen Support und Anerkennung an nicht-queeren Orten finden“, die er persönlich oft unterschätzt habe: „Etwa bei der lokalen Feuerwehr, in der Kirchengemeinde und in lokalen Vereinen. Das beweist: Haltung zeigen kann auch Sicherheiten schaffen, auch wenn Menschen keine Expert*innen für queere Themen sind.“

„Unkompliziertes Leben am Meer“

„Besonders spannend finde ich, dass queere Menschen mitunter die Strukturen und Freiheiten im ländlichen Raum finden können, die sie in der Stadt nicht finden: Den Zusammenhalt vor Ort, das Gefühl, weniger Schaulaufen zu müssen und ganz unkompliziert ein Leben am Meer oder am Wald führen zu können.“

Damit wolle Fabian nicht sagen, dass es keinen Zusammenhalt in der Stadt gebe, „ganz im Gegenteil“. Aber nicht für jeden Menschen sei die Stadt ein Ort, um sich frei entfalten und wirken zu können. „Mir helfen all die Gespräche im Podcast, meinen Blick auf ländliche Strukturen und queeres Leben darin zu schärfen und eine Sprachlichkeit für Gedanken und Gefühle zu entwickeln, die auch ich mit mir rumtrage. Das melden mir auch Hörer*innen für sich als Erfahrung zurück. Auch politische Perspektiven und Forderungen schärfen sich dadurch, die ich gern in Gesprächen teile, wenn ich selbst irgendwo zu Gast bin.“

„Somewhere Over The Rainbow“ ist auf allen Podcast-Plattformen sowie auf der zugehörigen Website zu hören. Weiters kann man Fabian & seinen Gästen via Instagram und Facebook folgen.

Bernhard Madlener