Der Podcast-Markt im Fokus

14. April 2021 |

Mehr Transparenz für Spotify Charts

Die Spotify Charts bekommen eine eigene Website und einen diversifizierten Auftritt

Eines der größten Probleme der Podcastwelt ist die Auffindbarkeit. Die Streaming-Plattform Spotify, die sich selbst als Vorreiter in der Entwicklung des Podcastmarktes sieht, hat nun, um diesem Problem beizukommen, die hauseigenen Podcast-Charts neu gestaltet.

Neben den bereits existenten Möglichkeiten neue Shows zu entdecken, wie Empfehlungen oder kuratierte Playlists, sollen die neuen Podcast-Charts, auf einer eigenen Website und im ersten Schritt nur in den USA ausgerollt, einen detaillierten Einblick in das Meer von Podcast Veröffentlichungen gewähren. 

  1. Unter “Top Podcasts” finden sich die populärsten Shows über alle Genregrenzen hinweg. Die Platzierung ergibt sich aus einer Kombination der Follower und der Nummer der aktuellen Hörer*innenzahlen. 
  2. Unter “Top Episodes” werden Folgen gezeigt, die tagesaktuell trenden und von vielen Menschen gleichzeitig angehört werden. 

Spotify wurde in der Vergangenheit immer wieder mit Fragen bezüglich der Transparenz, wie die Charts eigentlich zustande kommen, konfrontiert. Auch damit wollen sie mit dem Relaunch der Charts ein für allemal aufräumen. 

Tatjana Lukas