Der Podcast-Markt im Fokus

7. Dezember 2021 |

„New York Times“ launcht neue Audio-App

Die neue App namens „New York Times Audio“ wird am Dienstag in einer privaten Beta-Version als iPhone-App debütieren.

Die neue Audio-App soll die „New York Times“ mehr denn je im Alltag ihrer Nutzer:innen verankern.

Die „New York Times“ wird am Dienstag ihre neue Audio-App für Betatester vor der öffentlichen Einführung im nächsten Jahr öffnen.

In den letzten Jahren hat sich die amerikanische Tageszeitung ein Audio-Imperium aufgebaut, Audio-Unternehmen erworben und stark in neue Podcasts investiert. Diese werden aktuell über Apps wie Apple und Spotify verbreitet, was die Möglichkeiten der Times einschränkt, mit neuen Audiofunktionen für den Journalismus zu experimentieren.

Die App wird von Times-Journalisten und -Redakteuren kuratiert und enthält neben Podcasts auch Audiofunktionen.„Dies wird eine Leinwand für all die Audio-Geschichten, die die Nachrichtenredaktion erzählen möchte, aber vorher keine Möglichkeiten dafür hatte“, sagte Sam Dolnick, stellvertretender Chefredakteur der Times.

Inhaltlicher Aufbau

Die neue App enthält einen Abschnitt namens „Magazine Stand“, der kommentierte Stücke von Journalist:innen und Herausgebern enthält, mit denen sie als Teil von Audm zusammenarbeitet, einem Abonnement-Unternehmen für gesprochene Artikel, das die Times im Jahr 2020 erworben hat. Zu den Publishern, die über Audm ebenfalls am Beta-Start der App teilnehmen, gehören das „New York Magazine“, „Rolling Stone“, „Mother Jones“, „Foreign Policy“ und „Atavist“.

Die App teilt sich in drei Bereiche auf, die es Nutzern erleichtern sollen, neue Podcasts und Nachrichtenkommentare zu entdecken. Das „Today“-Tab verhält sich wie ein Startbildschirm und bietet Benutzer:innen einen visuellen Miniplayer, der ein Top-Audioelement zum Anhören des Tages zeigt. Der obere Abschnitt des Abschnitts „Today“ enthält ernste Nachrichten, während der untere eher weiche Nachrichten und Funktionen enthält.

Die Registerkarte „Browse“ ermöglicht Benutzer:innen die Suche nach Audioinhalten basierend auf Thema, Länge, Stimmung, Show oder mehr. Benutzer:innen können beispielsweise nach „This American Life“ suchen, und die neue App zeigt alle Episoden der Show an.

Die Registerkarte „Follow“ bietet Benutzern die Möglichkeit, einen Stream von Audioprodukten für eine personalisierte Warteschlange anzupassen. Die App kann mit intelligenten Lautsprechern verbunden werden, sodass Benutzer:innen ihre bevorzugten Shows in der Warteschlange überall anhören können.

Die Macht des Archivs

Discovery-Tools in anderen Hör-Apps orientieren sich an der Aktualität oder der neuesten Episode, erklärt Alex Rainert, Head of Audio Product bei The Times. Ein großer Teil des Designs der neuen Audio-App besteht darin, relevante Audiodaten aus den Archiven der Times zu ziehen, um sie rechtzeitig zu den richtigen Themen wieder aufzutauchen zu lassen.Die neue App wird zudem mehr Möglichkeiten bieten, „Reporter-Notizbücher“ zu Themen wie Kultur, Essen und Musik zu öffnen, so Paula Szuchman, Director of Audio.

Die neue Audio-App könnte eines Tages Teil des Times-Abo-Bundles sein. Im Moment ist sie nicht hinter einer Paywall. Aus geschäftlicher und strategischer Sicht „gibt uns diese App die Möglichkeit, eine direkte Beziehung zu den Verbrauchern aufzubauen und ein täglicher Teil ihres Lebens zu sein“, sagte Stephanie Preiss, Vice President of Audio and TV bei The Times.

Die App wird keine Anzeigen in der Anzeige enthalten, aber Podcasts in der App haben das gleiche Werbeerlebnis, das Hörer auf jeder anderen Plattform hören.

Tatjana Lukas