Der Podcast-Markt im Fokus

29. Juni 2021 |

Corporate Podcasts: die neue Form der Unternehmens-Kommunikation?

Dominik Sedlmeier, CEO der El Clasico Media GmbH, weiß, wie Unternehmen Podcasts als erfolgreiches Tool nützen können und warum in einem Corporate Podcast viel Potential birgt.

Mehr als 10 Millionen der Deutschen hören Podcasts – die Themengebiete sind vielseitig und reichen von Unterhaltung bis zur Informationsbeschaffung. Doch nicht nur Privatpersonen, sondern auch Unternehmen setzen zunehmend auf einen eigenen Podcast als Form der Unternehmenskommunikation. Ein Corporate Podcast, der sowohl Kunden als auch Mitarbeiter binden soll, mehr Einblicke ins Unternehmen verschafft und durch extra Inhalte eine neue Form des Marketings darstellt. Doch wie soll sich solch ein Corporate Podcast äußern, worauf müssen Unternehmen achten?

Podcasts in Unternehmen?

Hier gibt es diverse Einsatzmöglichkeiten, so können beispielsweise wissensreiche Podcasts zur internen Mitarbeiterweiterbildung eingesetzt werden. Zu beachten gilt jedoch, dass sich hier die Frage stellt, wann Mitarbeiter den unternehmensinternen Podcast hören sollen – Während dem Erledigen von komplexen Aufgaben wohl eher weniger, denkbar ist dies aber zum Beispiel während langen Dienstfahrten oder Routinearbeiten. Doch Corporate Podcasts beschränken sich in ihrer Zielgruppe keineswegs nur auf die eigenen Mitarbeiter, diese können insbesondere in die Content-Strategie des Unternehmens integriert werden, um das digitale Content-Portfolio zu erweitern. Hierfür braucht es klare Marketingziele, welche Zielgruppe mit dem Corporate Podcast erreicht werden möchte und welche Themen im Podcast behandelt werden sollen. Ein Podcast, der passend zur Unternehmensaufgabe fachspezifische Informationen liefert, kann beispielsweise dazu beitragen, dass Bestandskunden weiterhin einen persönlichen Bezugspunkt zum Unternehmen haben und so gehalten werden können. Um Neukunden anzusprechen sollten die im Podcast angeschnittenen Themen nicht allzu spezifisch sein, hier ist es effektiver, wenn allgemeingehaltene Themen, welche aber dennoch mit dem Unternehmen in Verbindung zu bringen sind, im Podcast stattfinden. 

Kann jedes Unternehmen einen Podcast machen?

Prinzipiell schon, jedoch sollte sich hier bereits im Vorfeld überlegt werden, welche Maßnahmen zur Implementierung eines Corporate Podcasts notwendig sind und ob das Unternehmen über ausreichend Ressourcen verfügt. Ein kleines Unternehmen, welches digital nicht groß aufgestellt ist, sollte seinen Fokus zuerst eher auf einen allgemeinen digitalen Auftritt legen. Außerdem gilt zu beachten, dass für den Podcast ein Sprecher beziehungsweise ein Moderator benötigt wird sowie Recherchearbeiten bei fachspezifischen Themen. Definitiv bedeutet ein Corporate Podcast für ein Unternehmen zusätzliche Arbeit, allerdings können hier meist die Vorteile überwiegen. Denn für Zuhörer ergibt sich durch einen Corporate Podcast ein neuer Berührungspunkt mit dem Unternehmen, sie erfahren zusätzliche Informationen über das Unternehmen auf eine lockere und moderne Art und Weise. Ein unternehmensinterner Podcast eignet sich insbesondere für den Aufbau und die Stärkung der eigenen Marke, da so durch Authentizität ein hoher Wiedererkennungswert geschaffen wird. 

Was ist unbedingt zu beachten?

Von hoher Relevanz ist es, dass bei der Implementierung eines Corporate Podcasts eine Marketing- und Content-Strategie verfolgt wird, denn es gilt den neuen Podcast erstmal zu bewerben. Da ein Podcast außerdem einen persönlichen Charakter hat, ist es wichtig, dass die Resonanz der Zuhörer vom Unternehmen gehört und angenommen wird. Kritik, Feedback oder Themenvorschläge sollten bei den Verantwortlichen des Podcasts Gehör finden, um die Hörer und Kunden halten zu können. Demnach ergibt sich aber zugleich auch durch einen Corporate Podcast der große Vorteil, mit Zuhörern zu interagieren. Diese können ihr Feedback zu einzelnen Podcast-Folgen hinterlassen oder auch ihre Fragen per Sprachnachricht an das Unternehmen schicken, diese werden dann im Podcast abgespielt und beantwortet. Außerdem ist es unerlässlich, dass der Podcast gut recherchiert und redaktionell aufbereitet wird, um an einer Struktur festzuhalten, welche auch für die Zuhörer erkennbar sein soll. So fällt zum einen das Zuhören leichter, zum anderen können Informationen leichter aufgenommen werden. Die eigentliche Länge der einzelnen Podcast-Folgen ist demnach auch nicht ausschlaggebend, sondern vielmehr, dass die Informationen strukturiert vermittelt werden. 

Dominik Sedlmeier
Letzte Artikel von Dominik Sedlmeier (Alle anzeigen)