Der Podcast-Markt im Fokus

8. Januar 2021 |

Wie mache ich meinen Podcast SEO-fit?

Wer 2021 einen Podcast unter die Leute bringen will, für den sollte Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine wichtige Rolle spielen. Den wer gefunden wird, kann auch gehört werden.

Wer will, kann den digitalen Vertrieb des eigenen Podcasts aktiv unterstützen.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) stellt sicher, dass deine Inhalte, deine Themen und deine Podcastfolgen gefunden werden. Idealerweise bekommt dein Podcast dafür eine Website, auf der du deine Produktion, die Idee dahinter und die Hosts vorstellst, Presseunterlagen zur Verfügung stellst sowie die neuesten Folgen zu hören sind.   

Nun, da die Website existiert, wird es einerseits wichtig sein, dass andere Webseiten darauf verlinken. Das braucht jedoch Zeit. Andererseits gibt es auch Schrauben, an denen du direkt drehen kannst. Optimiere deine Website so, dass Google alle Seiten finden kann und versteht, worum es geht und wie die Dinge organisiert sind.

  • Erstelle eine Sitemap 

Eine Sitemap ist im Grunde eine Gliederung deiner Website mit einem Eintrag für jede Seite, die ein Benutzer besuchen kann. Halte sie immer auf dem neuesten Stand und lege sie  im XML-Format in deinem Stammverzeichnis ab. Stelle anschließend mit einem Sitemap-Validierungswerkzeugs fest, dass sie gültig ist. 

  • Gut strukturierte Such-Meta-Tags 

Füge dem HEAD-Bereich Deines HTML-Codes einige Tags hinzu, um Google grundlegende Informationen zu deiner Seite zu geben und die Google auch verwenden kann, wenn deine Website in den Suchergebnissen angezeigt wird. Die drei gebräuchlichen Tags sind: Titel, Beschreibung und Schlüsselwörter. 

Für deinen Podcast kannst Du den Namen und die Beschreibung deines Podcasts verwenden: Verwende für deine Episodenseiten den Episodennamen, den Podcast-Namen, die Episodenzusammenfassung und die Episodenkategorien. 

  • Lesbare URLs 

Google überprüft URLs, um zusätzlichen Kontext zu den Inhalten auf der Seite zu erhalten. Alle Links auf deiner Website sollten für Menschen lesbar sein. Versuche, weniger als 70 Zeichen zu verwenden, aber beschreibend zu gestalten. 

  • Füge dem HTML-Tag ein Sprach-Tag hinzu

Wenn deine Website nur in einer Sprache verfasst ist, füge dem HTML-Tag lang = „de“ für Deutsch hinzu (oder das Kürzel für die Sprache, die Du verwendest): <html lang = „de“> 

  • Füge ein kanonisches Link-Tag hinzu 

Google möchte sicherstellen, dass deine Seite bei der Anzeige in den Suchergebnissen der beste Ort ist, um diesen Inhalt zu finden. Füge daher ein kanonisches Tag in deinen HTML-Header ein, das ein Link zur aktuellen Seite ist: <link rel = „canonical“ href = „[current_page_url]“ /> 

  • Füge für alle Bilder Alt-Tags hinzu

Google kann hervorragend Text lesen. Je mehr Seiten der Google-Roboter lesen kann, desto besser. Stelle daher sicher, dass alle Bilder eine Textbeschreibung im Alt-Tag aufweisen.

  • Teste deine Website

Wenn du die ganze Arbeit erledigt hast, kannst du überprüfen, ob alles richtig funktioniert. Öffne dafür den Chrome-Browser und navigiere zu deiner Website. Gehe auf Ansicht (in der Menüleiste) > Entwickler > Entwicklertools. Dadurch wird am unteren Bildschirmrand ein kleines Feld mit einem Balken oben geöffnet, der mit „Elements“ beginnt, auf der rechten Seite solltest Du „Audits“ sehen. Wähle dann „SEO“, Desktop oder Mobile und klicke auf „Bericht erstellen“. 

  • Indiziere Deine Webseite

Danach richte dir die Google Search Console ein, sende deine Sitemap und indiziere deine Seite offiziell bei Google.

Viel Erfolg und noch ein Tipp zum Schluss: Für die Auffindbarkeit deiner Podcast-Inhalte empfiehlt es sich, zusätzlich deine Aufnahmen zu transkripieren. Wie bereits erwähnt, versteht Google Text sehr gut und kann so Deine Podcast-Inhalte noch besser in die Suchergebnisse einordnen!

Zum Thema

Das Google für gesprochene Worte

Tatjana Lukas
Letzte Artikel von Tatjana Lukas (Alle anzeigen)